Die letzten Meter der Schwimmstrecke und der Ausstieg aus dem Freiwasser ist ein oft übersehener Teil des Triathlonschwimmens, bei dem jedoch viele Sekunden gewonnen oder verloren werden können. Nicht nur das, man kann auch unnötig körperliche und mentale Energie verschwenden, bevor man beim Rad in der Wechselzone ankommt.

Stelle als Erstes sicher, dass du in Richtung des Schwimmausstieg schwimmst und weisst, wohin du willst. Halte vor dem Schwimmen Ausschau nach Orientierungspunkten, die du anvisieren kannst, z. B. hohe Gebäude, Flaggen, Bäume usw.

Während du beim Schwimmen nicht zu viel mit den Beinen strampelst, solltest du auf den letzten 100-200 m deine Beine in Bewegung setzen und verstärkt nutzen. Dadurch wird das Blut ein wenig gleichmäßiger im Körper verteilt und hoffentlich verhindert, dass dir beim Aufstehen schwindlig wird!

Höre nicht auf zu schwimmen, sobald du im Wasser stehen kannst. Schwimme weiter, bis dein Oberkörper fast den Boden berührt. Erstens ist es in flacherem Wasser viel einfacher, aufzustehen, und zweitens ist es schneller, zu schwimmen als zu laufen, bis das Wasser tiefer als kniehoch ist.

Sobald du aufrecht stehst (drücke dich mit beiden Händen ab), nimmst du die Schwimmbrille ab, damit du gut sehen kannst. HALTE DIE SCHWIMMBRILLE FEST!

Sobald du dich sicher fühlst, kannst du in Richtung Wechselzone gehen/joggen/laufen und gleichzeitig damit beginnen, deinen Neoprenanzug auszuziehen. Solange er noch nass ist, kannst du ihn hoffentlich recht schnell bis zur Taille ausziehen. Da du die Schwimmbrille in der Hand hältst, wird sie danach im Ärmel des Neoprenanzug stecken und während dem Lauf zu deinem Platz in der Wechselzone nicht verloren gehen.

Wenn du den Neoprenanzug vollständig ausziehen willst, ziehen ihn bis zum Boden herunter und stelle dich darauf – dann kannst du deine Füße hochziehen und fast wie beim Marschieren herausziehen.

Bevor du mit dem Radfahren beginnst, solltest du dich vergewissern, dass deine Schwimmsachen (Neoprenanzug, Badekappe, Schwimmbrille usw.) ordentlich an ihrem Platz liegen, damit du keine Strafe bekommst!

Wir sind der Meinung, dass der beste Weg, die Übergänge in der Wechselzone zu erleichtern, darin besteht, die Ein- und Ausstiegsrouten zu kennen, die Regeln zu kennen usw., bevor man startet. Das ist der beste Weg, um unnötigen Stress zu vermeiden!

About the Author: Stefan Leitner

Stefan Leitner ist der Mastermind hinter den ALOHA SPORT Events. Als aktiver Triathlet ist er vierfacher Finisher der IRONMAN World Championship und hat eine IRONMAN Bestzeit von 08:26 Stunden stehen.

Leave A Comment