Wir hoffen, dass deine Vorbereitung auf die ALOHA SPORT Events 2022 ausgezeichnet läuft. Wenn du jetzt noch ab und zu einen Tag Pause einlegst, sei es wegen eines Familientermins, Stress in der Arbeit oder einer Erkältung, so ist all dies kein Problem und beeinträchtigt deine Leistung nicht. Du wirst ein tolles Event-Erlebnis bei den ALOHA SPORT Events haben. Auch wenn dir ein oder zwei Wochen Training fehlen – der Spaß wird nicht zu kurz kommen. So auch, nach einer COVID-19 Infektion.

Auf Basis der “Return to Sports“ im (Hoch-)Leistungssport nach COVID-19 Empfehlung von Prim. Univ.-Prof. Dr. Dr. Josef Niebauer, MBA, Prim. Univ.-Prof. Dr. med. Wolfgang Schobersberger und Univ.-Prof. Dr. med. Jürgen Scharhag gilt folgende Empfehlung nicht nur für Spitzensportler, sondern auch für ambitionierte Sportler. Der Konsensus stammt vom 24.2.2022.

COVID-19 Infektion ohne Symptome

Keine intensiven Belastungen während der Quarantäne. Sofern man sich vollkommen gesund fühlt, spricht nichts gegen Dehnen zu Hause. Die „Einheiten“ sollten allerdings den Körper unterfordern, anstatt ihn zu fordern.

Leichte Erkältungssymptome bis zum Hals

Kein Sport bis zur vollständigen Genesung. Zu den leichten Erkältungssymptomen zählen etwa leichte Kopfschmerzen, Rhinitis, Halskratzen, Halsschmerzen, Pharyngitis – Geschmacks-/Geruchsstörung. Nach der vollständigen Genesung sollte man auf seinen Körper achten. Fallen alltägliche Aktivitäten (Stiegen steigen, …) schwer, so soll man auch noch mit dem Sport zuwarten. Danach für ein bis zwei Wochen mit langsamem und lockerem Training starten, ehe man den Körper wieder voll fordert.

Erkältungssymptome unterhalb des Halses

Kein Sport bis zur vollständigen Genesung und danach ärztliche Untersuchung. Wer über Fieber (> 38,0°C) , Tracheitis oder Bronchitis klagt, muss eine Sportpause bis zur vollständigen Genesung einlegen. Dies kann zwischen zwei und vier Wochen dauern. Danach sollte man vor dem Wiedereinstieg in das Training eine ärztliche Untersuchung absolvieren, die zumindest ein Belastungs-EKG beinhaltet. Ist auch dieses ohne Befund und gibt der Arzt grünes Licht, kann man wieder leicht mit dem Training starten.

Schwere Erkrankungen mit stationärer Behandlung

Sportpause, danach sportmedizinische Untersuchung und falls nötig zusätzlich fachärztliche Abklärung. Bei einer schwereren COVID-19 Erkrankung, gegebenenfalls mit Aufenthalt im Krankenhaus ist eine längere Sportpause selbstredend. Vor dem Start sollte man auf alle Fälle eine sportmedizinische Untersuchung durchführen, und seinen Körper auf Herz und Nieren prüfen. Je nach Erkrankung der Organe ist eine Abklärung mit deinem Facharzt notwendig.

Eine schwere Erkrankung kann folgende Erkrankungsmanifestationen haben

  • Lunge: Pneumonie, ARDS, Lungenembolie, Pulmonale Hypertonie, Lungenfibrose
  • Thrombembolien: Venenthrombose, Lungenembolie, koronare, zerebrale, periphere TE
  • Herz: Myokarditis, Akutes Koronarsyndrom, Tako-Tsubo KM, Arrhythmien, Cor pulmonale
  • Nieren: Akute Nierenschädigung (Proteinurie, Hämaturie), Nierenversagen
  • Leber: Akute Leberschädigung (Erhöhung Transaminasen, Bilirubin), Leberversagen
  • Nervensystem: Enzephalopathie, Guillan-Barré, Apoplex
  • Endokrines System: Hyperglykämie, diabetische Ketoazidose, Diabetes mellitus

Inhalte der sportmedizinischen Untersuchung vor dem Wiedereinstieg

  • Anamnese und körperliche Untersuchung
  •  Labor: Diff.-Blutbild, CRP, Leber- und Nierenwerte, CK, Na, K, Mg; Troponin und NT-proBNP bei schwerem Krankheitsverlauf und/oder pathologischen Auffälligkeiten in Anamnese, körperlicher Untersuchung, EKG und ggf. Echokardiographie
  • Spirometrie (falls indiziert: Bodyplethysmographie inkl. Diffusionskapazität)
  • Ruhe-EKG
  • Echokardiographie (fakultativ bei asymptomatischer und leichten Erkältungssyndromen bis zum Hals, obligat bei Erkältungssymptomen unterhalb des Halses und schweren COVID-19 Erkrankungen)
  • Belastungs-EKG (fakultativ bei asymptomatischer und leichten Erkältungssyndromen bis zum Hals, obligat bei Erkältungssymptomen unterhalb des Halses und schweren COVID-19 Erkrankungen), empfehlenswert als Spiroergometrie mit Sauerstoffsättigung, zusätzlich mit BGA nach COVID-19 mit Pneumonie

Trainingsfreigabe

Bei unauffälligen Untersuchungsbefunden

    • Freigabe für den (Hoch-)Leistungssport
    • Umfang- und Intensität des Trainings sowie Zeitpunkt der Teilnahme an Wettkämpfen in Abstimmung mit Sportarzt/ärztin

About the Author: Stefan Leitner

Stefan Leitner ist der Mastermind hinter den ALOHA SPORT Events. Als aktiver Triathlet ist er vierfacher Finisher der IRONMAN World Championship und hat eine IRONMAN Bestzeit von 08:26 Stunden stehen.

One Comment

  1. […] in den aktuellen COVID-19 Zeiten ist eine Erkrankung leicht möglich – teilweise mit einem längeren Sportverbot. Nutze die Möglichkeit, um unbeschwert deinen Start in das nächste Jahr transferieren zu können. […]

Leave A Comment